K 2016: Flexibilität mit „Technologie auf den Punkt“

Haitian International präsentiert auf der K 2016 etablierte Bestseller seiner erfolgreichen Marktstrategie „Technologie auf den Punkt“ +++ Europa-Premiere der Verpackungs-Version der vollelektrischen Zhafir Venus Serie +++ Zwei-Platten Haitian Jupiter II Serie mit Mucell +++ Elektrische Zeres Serie mit 192-fach Medizinanwendung +++ 50 Jahre Haitian

 

Unter dem Motto “Flexibilität mit Technologie auf den Punkt” zeigt Haitian International in Düsseldorf hoch effiziente Lösungen für Standardanwendungen, die nach wie vor 80 % der Marktanforderungen abdecken. Bereits zur K 2013 wurden die Weichen für die zukünftige Entwicklungsstrategie gestellt: elektrische Lösungen in den kleineren Schließkraftklassen, Zwei-Platten-Technologie in den großen Schließkraftklassen. Die Geschäftszahlen per 31.12.2015 haben bewiesen, dass dies der richtige Weg ist: In den kleinen Tonnagen stieg der Verkaufsanteil der elektrischen Zhafir Maschinen von 11,1 % auf 14,8 %, in den mittleren und großen Tonnagen der Zwei-Platten-Maschinen stieg er von 19,5 % auf 28,5 %. Auch 2016 setzt sich der Trend fort.

Häufige Werkzeug- oder Farbwechsel, immer kürzer werdende Produktlebenszeiten, kleine Losgrößen „on demand“ verlangen von den Verarbeitern noch mehr Flexibilität und Reaktionsstärke bei wettbewerbsfähigen Maschinenstundensätzen. Haitian International untermauert seine klare Positionierung und setzt weiterhin konsequent auf flexible, vielseitig einsetzbare Fertigungslösungen mit hohem Qualitätsniveau, zu einem außerordentlich guten Preis-Leistungs-Verhältnis.

Exponat 1: Europa-Premiere der vollelektrischen Packaging-Variante

Ca. 30 % der Verpackungsanwendungen in Europa haben in der Regel extrem kurze Zykluszeiten von 2-3 Sekunden, hohe Kavitäten und somit hohen Output.

Zhafir Plastics Machinery konzentriert sich auf Verpackungsanwendungen über 4 Sekunden. Zum Beispiel für Behälter oder Kappen und Verschlüsse für die Kosmetikindustrie.

Die Verpackungsvariante der bereits etablierten, vollelektrischen Zhafir Venus II Serie ist speziell an diese Produktgruppen angepasst worden. Etwa durch eine quadratische Plattengeometrie für mehr Platz und durch ein modifiziertes Maschinenbett für höhere Stabilität bei schweren Mehrkavitäten-Werkzeuge.

Eine spezielle Kugelumlaufspindel auch auf der Einspritzseite verhindert Überhitzung bei kurzen Zyklen. Ausgestattet mit einer Plastifiziereinheit L/D 25:1 und Einspritzgeschwindigkeiten von bis zu 500 mm/s bietet das vollelektrische Prinzip per se die besten Voraussetzungen für dynamische und hoch präzise Prozesse. Die p-Variante der Venus ist mit Schließkräften von 1.500 bis 4.500 kN verfügbar (die gesamte Baureihe der Venus II Serie umfasst 400 bis 6.500 kN).

Auf der K-Messe zeigt Zhafir eine VEII3000/1700p, die einen IML-Becher in 4,4 Sekunden produziert, integriert in eine Automationszelle von Sepro Robotique und Pages.

Exponat 2: Zhafir Zeres Serie – Elektrik mit integrierter Servo-Hydraulik

Mit der elektrischen Zhafir Zeres hat Haitian International das bisherige Spektrum elektrischer Vielfalt um neue Möglichkeiten erweitert. Die enorm flexible Maschine mit Basistechnologie der Venus Serie und integriertem Hydraulikspeicher für z.B. Kernzuganwendungen bietet Kunststoffverarbeitern bedarfsgerechte Lösung auf höchstem Niveau.

„Mit der Zeres Serie möchten wir Verarbeitern den Umstieg von hydraulischen auf elektrische Maschinen erleichtern. Die Zeres ist optimal für Werkzeuge mit Kernzügen und Formteilen, bei denen es auf hohe Qualität ankommt und nicht so sehr auf allzu kurze Zykluszeiten, wie z.B. bei optischen Teilen.“ erläutert Philippe Porret, Mitglied der Geschäftsleitung bei Haitian International Germany.

Baugleich mit der Venus II Serie, verfügt die Zeres über alle Vorteile elektrischer Spritzgießtechnologie: Präzision, Energieeffizienz, unabhängige Parallelbewegungen im gesamten Zyklus, und nicht zuletzt Wartungsfreundlichkeit. Servo-elektrische Antriebe für Einspritzen, Dosieren und Werkzeugbewegung sorgen für hohe Dynamik. Ein integrierter Hydraulikspeicher für Nebenachsen macht die Zeres zudem einsatzfähig für Anwendungen mit Kernzügen oder Standardpräzisionsteilen.

Eine servo-hydraulische Pumpe versorgt die Nebenbewegungen wie Kernzug, Auswerfer und Düsenanlage. Die Hydraulik ist punktgenau auf den Leistungsanspruch der Nebenachsen angepasst und gewährleistet dadurch hohe Energieeffizienz und Wirtschaftlichkeit. Druck und Fluss werden optimal geregelt.  So verschafft die Zeres dem Verarbeiter neben der breiten elektrischen Anwendungsvielfalt auch gleichzeitig mehr Produktionseffizienz durch Energieeinsparungen im zweistelligen Prozentbereich. Zhafirs Einstiegsmodell in die „vollelektrische Welt“ verfügt über Schließkräfte von 400 bis 6.500 kN.

Auf der K-Messe produziert eine Zeres mit 3.000 kN eine medizinische Pipette auf einem 192-fach Werkzeug in 9s.

Exponat 3: Zwei-Platten-Technologie – Jupiter II Serie mit dem „Plus“

Seit Einführung der Haitian Jupiter II Serie 2013 verzeichnete die Baureihe von Jahr zu Jahr beachtliche Erfolge. 2015 konnte ein Umsatz-Plus von 40 % im Vergleich zum Vorjahr verbucht werden. Die technologisch robuste Jupiter II Serie überzeugt nicht nur durch schnelle, reibungslose Werkzeugbewegungen und ihren sehr sparsamen Energieverbrauch. Das neueste Upgrade der Jupiter – kurzum „Plus“ genannt – führte zu signifikanten Verbesserungen.

Sie ist durch ihre komprimierte Bauweise unglaublich platzsparend und zudem noch leise im Betrieb. Das neue dezentrale Schließsystem realisiert noch mehr Dynamik auf der Schließseite und erreicht deutlich kürzere Trockenlaufzeiten. Dafür wurden verschiedene Komponenten neu konstruiert, ersetzt oder optimiert. Zu den wesentlichen Veränderungen zählen zum Beispiel die optimierten und jetzt deutlich schnelleren „traveling cylinder“ sowie neue Zylinder für den „Half-Nut“ -Mechanismus.

Mehr Verschleißfreiheit gewährleistet das berührungslose, digitale Wegmesssystem für schnelle Reaktionszeiten mittels CAN-Bus-Kommunikation und höchste Positioniergenauigkeit (± 0,05 %).

„Die Produkte und Anforderungen vieler unserer Kunden sind sehr unterschiedlich, so dass sie ihre Fertigungsprozesse immer wieder modifizieren oder neu abstimmen müssen. Der schnelle Werkzeugwechsel auf Jupiter II kommt ihnen dabei sehr entgegen. Zudem wurde die Baureihe bereits letztes Jahr bis auf 450 Tonnen nach unten erweitert, sodass die Jupiter in Europa ein förmlicher Shooting Star z.B. für Automobilzulieferer wurde“, berichtet Philippe Porret, auch verantwortlich für den Key Account.

Die Jupiter ist mit einer leistungsstarken KEBA Steuerung (1.4 GHz CPU) ausgestattet, die über EtherNet (Ebug, EasyNet, OPC) und EtherCat verfügt und vom Maschinenführer komfortabel am farbigen 15-Zoll LCD Touch-Screen mit bedienerfreundlichen Doppelseiten-Ansicht schnell und einfach konfigurierbar ist.

Online-Magazin